Woher kommt der Ausdruck „Küste“ für das lebendige Puff-Viertele in Bremen Walle?

Ist von „der Küste“ die Rede, dann weiß man in Bremen ganz genau, was damit gemeint ist. Streng genommen ist der Begriff nur ein Wortspiel und hat einiges mehr zu bieten als eine normale Küste. Hier geht es ohnehin alles andere als normal zu. Hier sind Abenteuer und lange Nächte an der Tagesordnung.

Der Name „Küste“ wurde damals von den Damen der Bremer Bordelle vergeben, da die Seemänner hier an Land gingen, um sich mal kräftig mit Sex und Hostessen Verwöhnung vom starken Seegang erholen zu können. Der Holzhafen trägt übrigens den Namen, da hier sehr viel Holz verladen wurde.

So besteht auch noch heute an der Küste Bremen das Rotlichtviertel, zu finden sind Bar, Puff und reife Damen, doch auch Twins und Teens stehen bereit, um den Aufenthalt in Bremen zu versüßen. Wer Sex und Abenteuer sucht, wer Lust auf Seitensprung Bremen und wilde Nächte hat, der ist an der Küste Bremen bestens aufgehoben.